home de » Gesundheit » Futter » Aufzuchtschema

Aufzuchtschema

Allgemeines

Mit einer guten und regelmäßigen Fütterung beugen Sie vielen Probleme bei Ihren Kälbern vor. Überdies geben Sie den Tieren die Gelegenheit, optimal heranzuwachsen. Für die Kälber ist es am besten, wenn sie alle 12 Stunden mit Milch gefüttert werden. In kalten Wintern empfehlen wir  3 x täglich über den Tag verteilt zu füttern, und zwar mit einer etwas höheren Milchpulver-Konzentration (ca. 10 %). Rau-und/oder Kraftfutter müssen immer frisch und unbegrenzt zur Verfügung stehen.

Biestmilchfütterung und Milchqualität

Trennen Sie das Kalb direkt nach der Geburt von der Mutterkuh. Infektionen mit Viren und Bakterien finden vor allem in den ersten Lebensstunden statt und die Abkalbebox ist diesbezüglich ein gefährlicher Ort.
Für das Kalb ist es wichtig, dass es so schnell wie möglich 2 Liter Biestmilch erhält, damit es die in der Biestmilch enthaltenen Antikörper aufnimmt. Die Biestmilch soll eine Temperatur von 40°C haben.  Bei 40°C wird der Haubenrinnenreflex des Kalbes ausgelöst, so dass die Biestmilch nicht in den Pansen gelangt. Es schadet nicht, dem Kalb mehr Biestmilch zu verabreichen, zum Beispiel 3 – 4 Liter. Dies hat ausschließlich positive Effekte auf die Gesundheit des Kalbes. Weniger Biestmilch zu verabreichen wirkt sich negativ aus. Am ersten Tag ist es empfehlenswert die Biestmilchfütterung - mit der ersten Biestmilch - nach 6 Stunden zu wiederholen, weil die Aufnahme der Antikörper hauptsächlich in den ersten 12 Stunden stattfindet. Danach nimmt die Aufnahme von Antikörpern im Darm ab. Die Qualität der Biestmilch kann enorme Unterschiede ausweisen. Deshalb ist es ratsam, diese zu kontrollieren. Verwenden Sie dazu einen Biestmilchtester. Dieser misst die spezifische Dichte der Biestmilch und ist damit eine Indikation für die Menge der Antikörper in der Biestmilch. Erwärmen Sie die Biestmilch in warmem Wasser, das jedoch auf keinen Fall wärmer als 50°C Grad sein darf.

Nach der Biestmilchphase

Vom dritten Tag an kann die Fütterung auf Milchaustauscher umgestellt werden. Es gibt diverse Sorten. Um eine gute Wahl treffen zu können, definieren Sie Ihre Zielsetzung und selektieren Sie einen dazu passenden Milchaustauscher.
Es ist wichtig, dem Kalb unbegrenzt gutes und schmackhaftes Kraftfutter zur Verfügung zu stellen, damit ab diesem Zeitpunkt die Entwicklung des Pansens stimuliert wird. Muesli Start Mix und Raufutterpellets enthalten überwiegend leicht verdauliche, eiweißreiche Nährstoffe. Überdies können die Kälber beispielsweise auch mit Heu oder Luzerne gefüttert werden.

Sobald die Kälber Kraftfutter bekommen, benötigen sie auch frisches und sauberes Trinkwasser. Ab der dritten Woche beginnt der Pansen zu arbeiten, wodurch die Kälber mehr Kraftfutter konsumieren können. Durch die unbegrenzte Kraftfuttergabe bleibt der Pansen gesund und kann sich optimal entwickeln.

Fütterungsschema

Verabreichen Sie in den ersten 2 Tagen Biestmilch von der eigenen Mutterkuh (falls die Qualität gut ist). Stellen Sie danach um auf Milchaustauscher. Nachstehend finden Sie eine Tabelle mit einem Fütterungsschema für die Milchgabe.

Fütterungsschema Zuchtkälber
Aufzuchtperiode (je nach betrieblicher Situation)   Milch         Kraftfutter
8 Wochen         10 Wochen         12 Wochen          2 x tägl.      Unbegrenzt


04 - 08 Tage       04 - 10 Tage       04 - 12 Tage        2,0 Liter       Muesli start Mix
09 - 16 Tage       11 - 20 Tage       13 - 23 Tage        2,5 Liter       Ruwvoerbrok
17 - 42 Tage       21 - 50 Tage       24 - 55 Tage        3,0 Liter       Ruwvoerbrok
43 - 46 Tage       51 - 60 Tage       56 - 64 Tage        2,5 Liter       Ruwvoerbrok
47 - 51 Tage       61 - 66 Tage       65 - 75 Tage        2,0 Liter       Ruwvoerbrok
52 - 56 Tage       67 - 70 Tage       76 - 84 Tage        1,5 Liter       Ruwvoerbrok

Vom 10. Tag an ist es gut, frisches Trinkwasser zu verabreichen.

Jungviehration

Wenn die Kälber von der Milch abgesetzt werden, sollten sie so stabil wie möglich mit ihrem gewohnten Futter weitergefüttert werden. Aus diesem Grund haben wir Follow Up entwickelt. Dieses Futter ist vergleichbar mit Raufutterpellets, mit dem Unterschied, dass es speziell für Kälber von 3 bis 6 Monaten entwickelt wurde. Wenn die Kälber nicht mehr mit Milch gefüttert werden, füttern Sie noch 1 Woche Raufutterpellets. Danach stellen Sie um auf Follow Up. Sie verabreichen unbegrenzt Follow Up und geben dazu grobes Heu oder gutes Gerstenstroh. Wenn die Kälber sich daran gewöhnt haben (nach ca. 7 Tagen) können sie in einen anderen Stall umgestallt werden. Meistens sind das Spaltenböden mit Liegeboxen. Die Kälber können hier unbegrenzt Pellets fressen, wodurch sie mit 6 Monaten groß und stark genug sind für die geschmackvolle Mischfutterration für Kühe. Es ist dann nicht mehr nötig, den Jungtieren Kraftfutter zu verabreichen. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Kälber nicht zu fett werden, weil dies einer guten Größen- und Pansenentwicklung, sowie einer schnellen Trächtigkeit entgegengewirkt.

Mit diesem Aufzuchtschema ist die Gefahr einer Übertragung von Para TBC ausgeschlossen.


Nehmen Sie für mehr Informationen Kontakt auf mit Alpuro Breeding.

Was sind Cookies?

Wir verwenden Cookies auf dieser Website. Cookies sind kleine Textdateien, die eine Website beim Besuch der Website auf Ihrem Computer, Tablet oder Mobiltelefon ablegt. In diesen Cookies sind Informationen über Ihren Webseitenbesuch gespeichert.

Cookies

Wir verwenden funktionale und analytische Cookies. Die funktionellen Cookies sind notwendig, damit die Website ordnungsgemäß funktioniert und mit den analytischen Cookies können wir die Website-Besuche messen. Die Cookies werden daher standardmäßig platziert und nicht gelöscht, wenn Sie die Cookies nicht akzeptieren.

Möchten Sie mehr Informationen über Cookies erhalten? 

Werfen Sie einen Blick auf die Website von Consumentenbond NL:

https://www.consumentenbond.nl/internet-privacy/wat-zijn-cookies

 

Diese Meldung ausblenden